Sport & Freizeit

Fahrradventile mit Überwurfmutter und Staubschutzkappe

Komplettset: 12er Packung Fahrradventile (Dunlopventil, Blitzventil, Normalventil)

 

TOP QUALITÄT – Fahrradventil in bewährter Qualität von JustRean

KOMPLETT – 12 Standarventile + Metall Überwurfmuttern + Kunststoff Schutzkappen

KOMPATIBEL – für alle gängigen Schläuche: Normalventil, Blitzventil, Dunlopventil

SICHERHEIT – unsere Standard Ventile werden regelmäßig in Langzeittests geprüft

SPARSET – Packung mit je 12 Ventilen, Überwurfmuttern und Schutzkappen

Abbildung 12er Pack Fahrradventile Dunlopventile

Unsere 100% Zufriedenheitsgarantie

Lass dich von unseren Fahrradventilen im 12er Pack überzeugen! Bei Nichtgefallen erhälst Du dein Geld zurück!

 

Derzeit exklusiv erhältlich bei Amazon!

Fahrradventile im Einsatz – das Dunlop- bzw. Blitzventil

Schon beim Fahrradkauf sollte so einiges beachtet werden.

Natürlich sollte das Fahrrad entsprechend seinem Nutzungszweck gestaltet sein. Da gibt es u.a. Rennräder und Tourenräder verschiedenster Klassen. Das Fahrrad soll optisch seinen eigenen Ansprüchen gerecht werden und einen guten Eindruck machen. Und Preisleistung sollten im Verhältnis der eigenen Möglichkeiten liegen.

Wenn diese und andere wichtige Voraussetzungen harmonieren, dann sollte unbedingt auch noch die technische Beschaffenheit in Augenschein genommen werden. Wer es sich nicht allein zutraut, dem sei empfohlen, sich fachlich beraten zu lassen, denn es gibt einiges zu beachten.

Neben Lenkung, Bremsen, Beleuchtung gehören noch einige andere Dinge dazu – so auch die Ventile. Es gibt drei verschieden Typen von Fahrradventilen. Natürlich gibt es je nach Land, Hersteller und Händler unterschiedliche Bezeichnungen, welche auf den Verpackungen hin und wieder zu Irritationen führen. Aus diesem Grund werden auch oft mehrere Namen als Bezeichnung angegeben. Im Prinzip sind aber die Ventile je nach Typ gleich. Es handelt sich hierbei um:

 

  • das Sclaverandventil, auch als das französische Ventil bekannt, hat eine kleine Felgenbohrung und ist daher sehr gut für Rennräder geeignet,
  • das Schraderventil ist ein Fahrradventil, welches standardmäßig bei Kraftfahrzeugen zum Einsatz kommt, und dadurch auch als Autoventil bekannt ist,
  • und zu guter Letzt, das Dunlopventil auch bekannt als Normal- bzw. Blitzventil.

 

Die beiden ersten Ventiltypen finden bei Aluminium-Hohlkammerfelgen, nicht aber bei Stahlfelgen, ihre Anwendung.

Jedes Ventil sitzt in einem Rohr. Bei Sclaverandventilen, sowie Schraderventilen beträgt die Rohrlänge 32 mm. Bei Dunlopventilen beträgt die Rohrlänge 25 mm, und auch sonst ist manches anders als bei den anderen beiden Ventiltypen.

Wenden wir uns hier dem dritten Typ – dem Dunlopventil zu.

Abbildung Fahrradventil - Blitzventli

Um das Dunlopventil immer als solches zu erkennen, ist es von Vorteil, wenn man auch dessen andere Bezeichnungen, bzw. Synonyme, kennt.

 

Sie lauten u.a.:

  • Englisches Ventil
  • Deutsches Ventil
  • Blitzventil
  • Automatikventil
  • Patentventil
  • Normalventil
  • Fahrradventil
  • Alligatorventil
  • Hollandventil
  • Woodventil

Wer dies weiß, der kauft kein falsches Ventil.

Wie schon erwähnt, ist die Rohrlänge beim Dunlopventil geringer, denn auch bei einfachen Stahlfelgen muss die Länge des Ventils zum Felgen-Querschnitt passen.

 

Für technisch Interessierte sollen im Folgenden kurz ein paar Daten genannt werden.

Der Maximaldruck beträgt 6 bar. Die Felgenbohrung hat einen Durchschnitt von 8,5mm, und es handelt sich um das Gewinde DIN 7756 (außen VG 8 x 32).

Wir müssen noch ein wenig bei der Technik bleiben – auch wenn es etwas trocken erscheint.

Was geschieht während des Pumpvorgangs?

Antwort: Während des Pumpvorgangs erweitert der Pumpdruck den Schlauch; das Ventil ist offen, und die Kugel wird durch den Pumpdruck nach unten gepresst.

Was geschieht während der Verwendung?

Antwort: Der Schlauch wird durch den Druck im Reifen zusammen gepresst. Das Ventil wird geschlossen, und durch den Druck im Reifen wird die Kugel in den Verschluss gepresst.

 

Etwas zur Geschichte und Anwendung des Dunlopventils

Benannt wurde das Dunlopventil nach seinem Erfinder – Herrn John Body Dunlop, der seine Erfindung 1888 patentieren ließ.

Besonders verbreitet ist das Dunlopventil bei uns in Deutschland, sowie in den Niederlanden und in Österreich. Bis in die 1980er Jahre waren fast alle Fahrräder damit ausgerüstet, und jetzt befindet sich das Dunlopventil vorwiegend an Stadt- und Tourenrädern.

Warum ist diese Ventilart so beliebt?

Antwort: Die Handhabung ist einfach, denn dieses Ventil wird nur eingesteckt, und mit einer Überwurfmutter gesichert. So ist diese Handhabung schnell und ohne jegliches Werkzeug möglich. Natürlich hat es den Nachteil, dass durch Lockerung der Überwurfmutter die Luft abgelassen werden kann. Das sollte aber nicht überbewertet werden, denn jeder Bösewicht könnte mit einem spitzen Gegenstand jeden Reifen zerstechen, ohne dass das Ventil hier eine Rolle spielt. Daher scheint diese Tatsache keine große Rolle bei der Entscheidung für oder gegen das Dunlopventil zu spielen.

Schwenken wir nocheinmal in den technischen Bereich.

Beim ursprünglichen Dunlopventil ist ein kleiner Gummischlauch über dem Auslass. Beim Pumpvorhang, wird die Spannung des kleinen Schlauches und so auch der Reifendruck überwunden, und die Luft kann in den Schlauch strömen. Die Überwindung kostet mit einer Hand- oder Standpumpe etwas Muskelkraft. Fällt der einströmende Druck ab, schliesst der kleine Gummischlauch das Fahrradventil, sodass die verbleibende Luft nicht entweichen kann.

Die Verbesserung der ursprünglichen Dunlop Bauart ist das Blitzventil und funktioniert ähnlich. Das Blitzventil wird mit einer Kugel oder mit einem Zylinder und einer Ringdichtung ausgestattet. Diese Variante läßt sich so mit deutlich weniger Kraftaufwand aufpumpen.

Wer sich nun ein Fahrrad kaufen möchte oder vor der Wahl neuer Schläuche steht, der hält jetzt mit dem neu gewonnenem Wissen in Sachen „Fahrradventile“ gezielt Ausschau nach seinem bevorzugtem Ventil – vielleicht soagr das Dunlop- oder Blitzventil.